慶應義塾大学学術情報リポジトリ(KOARA)KeiO Associated Repository of Academic resources

慶應義塾大学学術情報リポジトリ(KOARA)

ホーム  »»  アイテム一覧  »»  アイテム詳細

アイテム詳細

アイテムタイプ Article
ID
AN00150430-00000099-0119  
プレビュー
画像
thumbnail  
キャプション  
本文
AN00150430-00000099-0119.pdf
Type :application/pdf Download
Size :2.1 MB
Last updated :Oct 1, 2010
Downloads : 849

Total downloads since Oct 1, 2010 : 849
 
本文公開日
 
タイトル
タイトル 美的主体性と現代(モデルネ)芸術 : 人格形成史的視点からの考察  
カナ ビテキ シュタイセイ ト ゲンダイ (モデルネ) ゲイジュツ : ジンカク ケイセイシテキ シテン カラ ノ コウサツ  
ローマ字 Biteki shutaisei to gendai (moderune) geijutsu : jinkaku keiseishiteki shiten kara no kosatsu  
別タイトル
名前 Asthetische Subjektivitat und moderne Kunst : Uberlegungen aus bildungsgeschichtlicher Sicht  
カナ  
ローマ字  
著者
名前 Oelkers, Jiirgen  
カナ エルカース, ユルゲン  
ローマ字  
所属  
所属(翻訳)  
役割  
外部リンク  

名前 斎藤, 太郎  
カナ サイトウ, タロウ  
ローマ字 Saito, Taro  
所属 慶應義塾大学文学部  
所属(翻訳)  
役割  
外部リンク  

名前 真壁, 宏幹  
カナ マカベ, ヒロモト  
ローマ字 Makabe, Hiromoto  
所属 慶應義塾大学文学部  
所属(翻訳)  
役割  
外部リンク  
 
出版地
東京  
出版者
名前 三田哲學會  
カナ ミタ テツガクカイ  
ローマ字 Mita tetsugakukai  
日付
出版年(from:yyyy) 1995  
出版年(to:yyyy)  
作成日(yyyy-mm-dd)  
更新日(yyyy-mm-dd)  
記録日(yyyy-mm-dd)  
形態
 
上位タイトル
名前 哲學  
翻訳  
 
99  
1995  
9  
開始ページ 119  
終了ページ 160  
ISSN
05632099  
ISBN
 
DOI
URI
JaLCDOI
NII論文ID
 
医中誌ID
 
その他ID
 
博士論文情報
学位授与番号  
学位授与年月日  
学位名  
学位授与機関  
抄録
Seit Byrons Provokation der Mode durch Stil ist der Dandy, bei dem das Selbst mit der Inszenierung des Selbst gleichgesetzt ist, die unerhOrte Negation der Moralisten, eine durch und durch unpadagogische Figur, die nicht nur erzogen werden kann, sondern sich jeder Erziehung voraus weiB. Kierkegaard hat als erster die Problematik des Dandytums philosophisch zu erfassen versucht, als eigentiimlichen Gegensatz des "Asthetischen" und des "Ethischen". Ausgehend von der Situation, in der der auf dem iiberzeitlich Absoluten konstruierte Idealismus Hegels als uberwunden gilt, fragt er, wie sich das "moralische Selbst" auch dann konstituieren kann, wenn sich die PersOnlichkeit weder durch ein Absolutes der Philosophie noch der Religion bestimmen lassen. Er sieht im Akt der Wahl des Subjekts die Moglichkeit, die endlose Kette der asthetischen Augenblicke zu tiberwinden und die Personlichkeit fest zu grunden, wobei vorausgesetzt ist, daB zwischen dem Guten und dem Bosen immer nur das Gute gewahlt wird. Die solcher Voraussetzung zugrundeliegende Annahme der innerweltlichen Prasenz des Guten aber wird bei Baudelaire radikal in Frage gestellt, indem er die Natur als "Grundlage alles moglichen Guten und Schonen" bestreitet. Hierdurch wird das Ethische wie das Asthetische verzeitlicht und relativiert. Dieser Tatbestand findet seinen Ausdruck etwa darin, daB Wahrheit zunehmend weniger mit Bildern des Fortschritts als mit der Metapher des endlosen Weges refiektiert wird, wie es bei Baudelaire und bei Whitman der Fall ist. Die Theorie reagiert auf diese Situation am Ende des 19. Jahrhunderts mit neuen Subjektmodellen, die nicht ldnger von der padagogischen Abbildung des Guten in der Seele des Menschen ausgehen. Gegen Herbarts Versuch, in Anlehnung an die Physik "die Mechanik der Seele" zu beschreiben, loBt Mach die durch den eigenen Raum begrenzte Seele auf in ein "impressionistisches Ich", die rasch verAnderbaren Komplexe der "Empfindungen". Ebenfalls gegen die Beschreibung der Seelenmechanik gerichtet, faBt Bergson dann die "etats de conscience" als mannigfaltig, unterschiedlich intensiv und beweglich, ohne sie in einen geschlossenen Raum zu plazieren. Fiir ihn ist die PersOnlichkeit eine "Schopfung des Selbst durch sich selbst", die in Permanenz geschieht. Mit der Metapher "the Stream of Thought" schlieBlich nimmt James eine Revision des Machschen Subjektmodells vor, indem er in dem BewuBtsein eine standige, sukzessive und komplexe Verknupfung sieht, die lernt, sich auf Kontingenz einzustellen. Hieran zeigt sich der Zerfall des protestantischen Subjekts, einer geschlossenen, wenngleich kargen Grae, von der noch Kierkegaard ausgegangen ist. Angesichts des Zusammenbruchs der protestantischen Konstruktion versucht Nieztsche, mit der Ironie, der von jeder Autoritat freien asthetischen Distanz, das Heilige hinter aller Moral zu entlarven. Aber seine "erbarmungslose" Entlarvung, die auf eigenartige Weise am Fehlen gerade der Distanz scheitert, richtet sich nur gegen den "europdischen Theismus", d. h. einer absoluten Autoritdt vor jeder Moral, aber nicht gegen die Moral selbst. Das "vie moderne" nach Verschwinden des Theismus laBt jedoch die Steigerung der Empfindsamkeit ebenso wie die Verstarkung der Moral zu. Die Vorteile der asthetischen Subjektivitat liegen hierbei darin, daB sie durch ironische Distanz die Moral bestatigen und gleichzeitig entlarven kann und somit die Intoleranz der Moral verhindert: eine Freiheit, die der Glaube nie zugelassen hdtte. In diesem Sinne ist die asthetische Distanz nicht Gegensatz, sondern Bedingung einer post-theistischen Moral.
 
目次
1. 美的なものと倫理的なもの
2. 現代(モデルネ)の主体モデル
3. 道徳と美的距離
 
キーワード
 
NDC
 
注記

 
言語
日本語  
資源タイプ
text  
ジャンル
Journal Article  
著者版フラグ
publisher  
関連DOI
アクセス条件

 
最終更新日
Oct 28, 2010 19:06:50  
作成日
Oct 01, 2010 09:00:00  
所有者
mediacenter
 
更新履歴
Oct 28, 2010    フリーキーワード, 目次 を変更
 
インデックス
/ Public / 文学部 / [哲学] 哲学 / 99 (199509)
 
関連アイテム
 

ランキング

最も多く閲覧されたアイテム
1位 日豪「ミドルパワ... (890) 1st
2位 新自由主義に抗す... (716)
3位 グラウンデッド・... (515)
4位 ドイツのSNS対策... (504)
5位 なぜ日本ユニテリ... (484)

最も多くダウンロードされたアイテム
1位 Research on elec... (2163) 1st
2位 新たなかたちのひ... (2013)
3位 Linguistic encod... (1971)
4位 経営者が語るアン... (1768)
5位 ソレルスの中国 (... (1575)

LINK

慶應義塾ホームページへ
慶應義塾大学メディアセンターデジタルコレクション
慶應義塾大学メディアセンター本部
慶應義塾研究者情報データベース