慶應義塾大学学術情報リポジトリ(KOARA)KeiO Associated Repository of Academic resources

慶應義塾大学学術情報リポジトリ(KOARA)

Home  »»  Listing item  »»  Detail

Detail

Item Type Article
ID
AN00150430-00000029-0099  
Preview
Image
thumbnail  
Caption  
Full text
AN00150430-00000029-0099.pdf
Type :application/pdf Download
Size :6.4 MB
Last updated :Aug 24, 2010
Downloads : 709

Total downloads since Aug 24, 2010 : 709
 
Release Date
 
Title
Title ハイデッガーに於ける超越の問題(承前)  
Kana ハイデッガー ニ オケル チョウエツ ノ モンダイ (ショウゼン)  
Romanization Haidegga ni okeru choetsu no mondai (shozen)  
Other Title
Title Die Konstruktion des Seins aus der Zeitlichkeit : Das Problem der Transzendenz in der Heideggersphilosophie  
Kana  
Romanization  
Creator
Name 立野, 清隆  
Kana タテノ, キヨタカ  
Romanization Tateno, Kiyotaka  
Affiliation 慶應義塾大学  
Affiliation (Translated)  
Role  
Link  
Edition
 
Place
東京  
Publisher
Name 三田哲學會  
Kana ミタ テツガクカイ  
Romanization Mita tetsugakukai  
Date
Issued (from:yyyy) 1953  
Issued (to:yyyy)  
Created (yyyy-mm-dd)  
Updated (yyyy-mm-dd)  
Captured (yyyy-mm-dd)  
Physical description
 
Source Title
Name 哲學  
Name (Translated)  
Volume  
Issue 29  
Year 1953  
Month 3  
Start page 99  
End page 149  
ISSN
05632099  
ISBN
 
DOI
URI
JaLCDOI
NII Article ID
 
Ichushi ID
 
Other ID
 
Doctoral dissertation
Dissertation Number  
Date of granted  
Degree name  
Degree grantor  
Abstract
Die eigentliche Zeitlichkeit, die durch die Entschliessung der vorlaufenden Entschlossenheit erreichte wurde: d.h. der Dialog des Seins mit dem Nichts erlautert, indem er sich selbst als eine reine, Schemabildliche und selbstaffizierende Anschauung betrachtet, wie die Zeitigung der Zeitlichkeit die raumliche Vorstellung hervorbringen und das Sein im Anblickcharakter konstruieren kann, so dass wir sunachst den Begriff der transzendentalen Dynamik erreichten. Und die fundamentale Ontologie wird als die dialektische Entfaltung einer Anblick-bildlichen transzendentalen Dynamik, die die Zeitlichkeit als solche zeitigt, gefasst; und es zeigt, dass die Zeitigung der reinen selbst-affizierenden und Schema-bildlichen Zeitlichkeit die bildliche Fassung der reinen Idee der Zeitigung als solcher der Zeitlichkeit ist, und da gewinnen wir den Sinn des Daseins, der in die Zeitlichkeit reduziert ist: die Idee des Ek-sistenz. Damit wird das menschliche Seiende als solches von dem Ursprung der Selbster-schaffungen aus, (wir verstehen unter ihr das Werden des geschichtlichen Wesens des Seins) schopferisch wiedergewonnen; und dann zeigt sich zugleich auch die Philosophie der Geschichte des Seing, das systematische Ganz der reinen Erkenntnis, und konstruktiv entfalten wir den Ort des Ek-sistenz, den ek-sistenzlichen Raum, in dem ein menschliches Dasein zur Ek-sistenz wird und sich als Ek-sistenz vollendet, und versuchen wir, indem wir die dem jetzt und hier, stehenden und bleibenden Ich notwendig bestimmende Richtung der Transzendenz scharf erschliessen, die Losung des Grundproblems der Philosophie auf einen Schlag zu geben: wie man zu solch einem werden kann, das ein Mensch eigentlich gewesen ist.
 
Table of contents
四. 時間性よりする存在の構成(脱我的思惟Ek-statisches Donkenによる存在の論理学の展開の試み)
 
Keyword
 
NDC
 
Note

 
Language
日本語  
Type of resource
text  
Genre
Journal Article  
Text version
publisher  
131.113.194.249
Access conditions

 
Last modified date
Aug 24, 2010 09:00:00  
Creation date
Aug 24, 2010 09:00:00  
Registerd by
mediacenter
 
History
 
Index
/ Public / Faculty of Letters / Philosophy / 29 (195303)
 
Related to