慶應義塾大学学術情報リポジトリ(KOARA)KeiO Associated Repository of Academic resources

慶應義塾大学学術情報リポジトリ(KOARA)

Home  »»  Listing item  »»  Detail

Detail

Item Type Article
ID
AN00150430-00000051-0099  
Preview
Image
thumbnail  
Caption  
Full text
AN00150430-00000051-0099.pdf
Type :application/pdf Download
Size :1.5 MB
Last updated :Aug 19, 2010
Downloads : 552

Total downloads since Aug 19, 2010 : 552
 
Release Date
 
Title
Title 現象学における問題点とその行方(続き)  
Kana ゲンショウガク ニ オケル モンダイテン ト ソノ ユクエ (ツズキ)  
Romanization Genshogaku ni okeru mondaiten to sono yukue (tsuzuki)  
Other Title
Title Die Problematik der gegenwartigen Phanomenologie und die Richtung ihrer Auflosung (Folge)  
Kana  
Romanization  
Creator
Name 山本, 万二郎  
Kana ヤマモト, マンジロウ  
Romanization Yamamoto, Manjiro  
Affiliation 慶応義塾大学  
Affiliation (Translated)  
Role  
Link  
Edition
 
Place
東京  
Publisher
Name 三田哲學會  
Kana ミタ テツガクカイ  
Romanization Mita tetsugakukai  
Date
Issued (from:yyyy) 1967  
Issued (to:yyyy)  
Created (yyyy-mm-dd)  
Updated (yyyy-mm-dd)  
Captured (yyyy-mm-dd)  
Physical description
 
Source Title
Name 哲學  
Name (Translated)  
Volume  
Issue 51  
Year 1967  
Month 11  
Start page 99  
End page 126  
ISSN
05632099  
ISBN
 
DOI
URI
JaLCDOI
NII Article ID
 
Ichushi ID
 
Other ID
 
Doctoral dissertation
Dissertation Number  
Date of granted  
Degree name  
Degree grantor  
Abstract
Nach Trejo liegt die Grundlage der Husserlschen Phanomenologie in der Lebenswelt. Schon in L.U. sagte er, dass die ideale Einheit nur in der primordialen Gegebenheit der Wahrnehmung erfullt werden kann. Doch ursprunglich ist jene in dieser miteinander gemischt. Jene ist nur eine Modifikation von dieser. Aber die Verifikation ist nur feststellt, insofern die lebendige Gegebenheit und ihre Retention gewiss und fresch immer erhalt und wiederherstellt wird. Es geschieht nur horizontmassig. Also die Wahrheit ist geschichtlich. Dann Munoz behauptet, dass Husserl das Problem des Irrationalen vernachlassigt, wenn auch einerseits sein Versuch nach der Auflosung des erkenntnistheoretischen Problems eine grosse Leistung ist. Das Cogito soll nicht nur das rationale Denken, sondern auch das irrationalen o. emotionalen Bewusstsein beschliessen. Robinet zeigt den geschichtliche Charakter der Lebenswelt, bezuglich der Philosophie von Merleau-Ponty. Um den Begriff der Lebenswelt zu erhellen, mussen wir die Seinsweise des Chiasmus des Sichtbaren und des Unsichtbaren, des Konstituierenden und des Instituierten, d.h. die Zweideutigkeit der phanomenologischen Beschreibung verdeutlichen. Philosoph soll die selbstverstandige Wahrheit dass das Sein das Sein ist, verkehren. Es bedeutet den Verfall der Philosophie als strenger Wissenschaft. Dagegen hinweist Spiegelberg auf, dass es gibt die wechselseitige Beziehung zwischen der analytischen Linguistik von Austin und der Phanomenologie von Pfander. D.h. jener behauptet, dass es notig ist, die Phanomene zu studieren, um die Bedeutung des gewohnlichen Worts zu erhellen; dieser, dass es notig ist, die Bedeutung des gewohnlichen Worts zu erhellen, um die Phanomene richtig durchzusehen. Zusammenfassung der Problematik; - Was ist die Lebenswelt? Was ist das Ich? Die Moglichkeit der Lebensweltwissenschaft. Die Bedeutung der Transzendentalitat. Die Geschichtlichkeit und der dialektische Charakter in Phanomenologie. Beziehung zwischen Phanomenologie und analytischer Linguistik. Ihre Beziehung mit Kant, Hegel, und Marx.
 
Table of contents

 
Keyword
 
NDC
 
Note

 
Language
日本語  
Type of resource
text  
Genre
Journal Article  
Text version
publisher  
131.113.194.249
Access conditions

 
Last modified date
Aug 19, 2010 09:00:00  
Creation date
Aug 19, 2010 09:00:00  
Registerd by
mediacenter
 
History
 
Index
/ Public / Faculty of Letters / Philosophy / 51 (196711)
 
Related to